OTZE STATT GLOTZE - „Ich kann nicht mehr.“

…der Themenabend zu aktuellen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und philosophischen Fragen geht in die nächste Runde.

„Ich kann nicht mehr.“ — Vom Umgang mit Extremsituationen, psychischen Erkrankungen und dem „normalen“ Irrsinn dazwischen.

Corona scheint ein Brennglas zu sein, was die schwellenden Probleme unserer Gesellschaft und unseres Seins betrifft. Relativ unbarmherzig sind wir damit konfrontiert, dass bisherige Bewältigungsstrategien nicht mehr greifen. Die Dinge, die irgendwie ausgehalten oder toleriert wurden, plustern sich zu einer Größe auf, die nicht mehr übersehen werden kann. Wer sich psychologische Hilfe sucht, sieht sich mit langen Wartelisten konfrontiert oder bekommt Absagen.

Und ein Großteil dieser Menschen befindet sich in der aktiven Arbeitswelt. Es betrifft Manager*innen, Personaler*innen, Facharbeiter*innen und ungelernte Hilfskräfte — jegliche Einkommensschichten und Bildungsschichten unserer Gesellschaft.

Was also tun? Wir möchten aufklären und Lösungen anbieten, über Themen, die bisweilen totgeschwiegen werden — manchmal bis hin zum Suizid.

Was passiert mit uns, wenn wir in eine Krise rutschen? Was haben unsere Grundbedürfnisse, wie Sicherheit, Orientierung, Autonomie und Zugehörigkeit, damit zu tun? Warum ist es für Firmen, Organisationen und Arbeitgeber unausweichlich, sich mit diesen Themen zu beschäftigen?

All diesen Fragen werden von unseren beiden Expertinnen Jeanine Hogrefe-Reble und Edith Herden beantwortet. Diskussionen über dieses heikle Thema sind sehr erwünscht und alle Fragen willkommen. Wir freuen uns auf einen gemeinsamen Abend.

Ablauf des Abends:
- 17 Uhr: Ankommen
- 17:15 Uhr: Start der Diskussionsrunde
- 20 Uhr: offizielles Ende
- danach: weiteres Zusammen-Sein und Schnacken

Wir freuen uns auf euch!
Euer HEYKES&KARSTENS-Team

 

Anmelden können Sie sich per Email oder auf meetup

Zurück