OTZE STATT GLOTZE - Sterben, Tod und Trauer im Unternehmen

OTZE STATT GLOTZE

…der Themenabend zu aktuellen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und philosophischen Fragen geht in die nächste Runde.

Ich bin dann mal weg - wie Unternehmen mit Sterben, Tod und Trauer umgehen können

Menschen sterben. In Hamburg sind es rund[masked] Menschen jährlich, davon 24 Prozent im erwerbstätigen Alter. Manche sterben sogar direkt im Unternehmen, einige auch durch die eigene Hand. Was nun?

Es gibt kaum ein Thema, bei dem so viele Unsicherheiten bestehen wie bei diesem — dabei geht es uns früher oder später alle an.

Trauernden Menschen in Unternehmen werfen häufig viele Fragen auf: Können sie überhaupt arbeiten? Wie gehe ich mit ihnen um? Was kann ich sagen oder vielleicht auch besser nicht? Und ist Trauer vielleicht mehr als traurig sein? Und gerade bei Suizid bleiben so viele Fragen und ambivalenten Emotionen im Raum stehen.

Eine gelebte Trauerkultur kann helfen, Antworten zu finden, Krankenstände zu senken, die Bindung zum Unternehmen zu erhöhen und eine offene Kommunikation zu fördern. Daraus entsteht eine Win-win-Situation sowohl für die Unternehmen, als auch für die Mitarbeiter, gerade weil sie nicht alleine gelassen werden.

OTZE STATT GLOTZE geht an diesem Abend den Fragen die ihr zu diesem Thema habt auf den Grund. Wir möchten informieren, diskutieren und schauen was sich als hilfreich bewehrt hat. An diesem Abend als Expertin mit an Board ist Natalie Greve. Sie engagiert sich stark für das Thema der betriebliche Trauerbegleitung.

Ablauf des Abends:
- 17:00 Uhr: Ankommen
- 17:15 Uhr: Start der Diskussionsrunde; angeleitet von Jeanine Reble
- 20 Uhr: offizielles Ende
- ... weiteres Zusammen-Sein und Schnacken

Am Samstag, den[masked] von 17 bis 20 Uhr treffen wir uns in unserem HEYKES&KARSTENS-Büro, in der Otzenstraße 6. Für Getränke und Knabbereien ist gesorgt.

Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen und freuen uns auf euch!

PS: Meldet euch hier an.

Zurück